FAQ

FAQ (Frequently asked questions – Häufige Fragen)

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Antworten auf Fragen, die immer wieder an das Musiklehrernetzwerk 2.0 gestellt werden.

Diese Seite hat den Zweck grundsätzliche Fragen zu klären, genauere Informationen zum Instrumentalunterricht erhalten Sie direkt beim jeweiligen Fachlehrer oder Fachlehrerin
.
Die Lehrerinnen und Lehrer erreichen Sie entweder per E-Mail und telefonisch. Die genauen Kontaktinformationen (E-Mail-Adresse, Telefon-Nummer) finden Sie in der Rubrik “Unsere Dozenten“.

Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen haben, so schreiben Sie und doch eine E-Mail
Wir versuchen Ihre Fragen dann so schnell wie möglich zu beantworten.

Was ist das Musiklehrernetzwerk?
Wir sind ein Zusammenschluss selbständiger Wiesbadener MusikerInnen und MusikpädagogInnen und bieten professionellen Instrumental- und Gesangunterricht in Wiesbaden und Umgebung an.

Ist das Musiklehrernetzwerk eine Musikschule?
Nein, die im Musiklehrernetzwerk 2.0 organisierten Lehrerinnen und Lehrer erteilen eigenverantwortlich ihren Unterricht. Ähnlich einer Musikschule veranstalten wir gemeinsam SchülerInnen- und LehrerInnen-Konzerte.

Ab welchem Alter kann man Unterricht nehmen?
Das kommt auf das gewünschte Instrument an. In der Regel können Kinder im Alter von Alter von 6-7 Jahren mit dem Instrumentalunterricht beginnen. Bei bestimmten Instrumenten-Gruppen sollte man nicht zu früh beginnen. Lassen Sie sich bitte im Einzelfall durch den gewünschten Dozenten beraten.

Welches Instrument ist das Richtige?
Hier können mehrere Faktoren entscheidend sein. Beispielsweise spielt der “Einsatz-Zweck” ein Rolle. Will man in einer Band spielen oder in einem Orchester? Bevorzugt man klassische Musik, Jazz oder doch eher Rock-Musik? Außerdem sollte man herausfinden ob man eher ein Melodieinstrument wie bsw. Saxophon oder Flöte will oder ein Harmonieinstrument (z.B. Gitarre und Klavier). Weiterhin spielt auch die Klangfarbe eine wichtige Rolle. Wie gefällt einem der “Klang” des Instrumentes? Eine gute Idee ist es, Konzerte zu besuchen um das in der engeren Wahl stehende Instrument mal in Aktion zu erleben. Auch zu diesem Zweck veranstalten wir die LehrerInnen-Konzerte

Welche Vorkenntnisse brauche ich?
Alle notwendigen Grundkenntnisse werden im Instrumentalunterricht vermittelt. Ein musikalisches Umfeld vom frühen Kindesalter an, ist eine gute Basis für den Instrumentalunterricht. (abwechslungsreich Musik hören, Hausmusik, Konzerte besuchen (bsw. die Schüler- und Lehrerkonzerte des Musiklehrernetzwerk 2.0!) MGA, MFE). Bei Blasinstrumenten gibt es spezielle körperliche Voraussetzungen (Zahnstellung etc.) und grundsätzlich ist eine manuelle Geschicklichkeit vorauszusetzen. Bei Gitarre bsw. kommt noch eine gute Koordinationsfähigkeit und eine gute Feinmotorik dazu, die generell leider sehr unterschätzt wird. Bitte fragen Sie den Wunschlehrer oder Wunschlehrerin um Genaueres zu erfahren. Voraussetzung für schnelle Erfolge am Instrument ist zudem das tägliche Üben. Mit wöchentlich 30 Minuten Beschäftigung mit dem Instrument während der Unterrichsstunde erhält man im besten Falle den Status Quo lernt aber nur wenig bis gar nichts hinzu. Unterste Grenze ist 20 min täglich bei jungen Schülerinnen und Schülern (5-7) und 30 min bei Älteren (ab 8).

Wo findet der Unterricht statt?
Alle Lehrerinnen und Lehrer unterrichten im Wiesbadener Stadtgebiet bzw. im Rheingau. In der Regel wird der Unterricht im Unterrichtsraum der Lehrkraft veranstaltet. Die Unterrichtsorte finden Sie hier. Genauere Informationen bekommen Sie von Ihrer Wunsch-Lehrerin oder Ihrem Wunschlehrer..

Kommen Sie auch ins Haus?
Unsere Lehrkräfte im Musiklehrernetzwerk 2.0 haben eigene Unterrichtsräume, in denen der Unterricht stattfindet. Ein “Hausbesuch” ist in der Regel mit einem erhöhten Aufwand (Anfahrt, Rückweg, evtl. Parkplatz-Suche etc.) für die Lehrkraft verbunden, sodass hier meist mit einem höheren Honorar zu rechnen ist. Bei manchen Instrumenten schliesst sich das allerdings grundsätzlich aus, da nicht alle Unterrichtsmaterilien transportiert werden können und selten in Privatwohnungen vorhanden sind. Bitte sprechen Sie die jeweils gewünschte Lehrkraft direkt an, wenn Sie “Hausbesuche” wünschen.

Was kostet der Unterricht?
Welche Kosten für den Unterricht anfallen, erfahren Sie direkt von der Lehrkraft. Die Unterrichtstarife orientieren sich an den marktüblichen Preisen für qualifizierten Musikunterricht erteilt von staatlich geprüften bzw. diplomierten Musiklehrerinnen und Musiklehrern.

Gibt es eine Probestunde?
Natürlich können Sie auch erstmal eine Probestunde buchen. In der Regel erhalten Sie die Probe-Unterrichts-“Stunde” zum vergünstigten Tarif. Die genauen Konditionen erfahren Sie bei der Lehrkraft Ihrer Wahl.

Wie lange dauert eine Unterrichtsstunde?
Üblich sind Unterrichtszeiten von 30 Min, 45 Min oder 60 Min im Einzelunterricht oder Gruppenunterricht. Für Gesang gibt es spezielle Unterrichtszeiten.

Wie oft findet der Unterricht statt?
In der Regel einmal pro Woche, 14-tägiger Unterricht oder Termine nach Absprache sind aber meist auch machbar.

Wann findet der Unterricht statt?
Den Wunschtermin besprechen Sie direkt mit der Lehrkraft. Für Erwachsene besonders interessant ist, daß es prinzipiell möglich ist am Vormittag Unterricht zu bekommen.

Wie lange muß man für eine Ausbildung rechnen?
Das kann man so pauschal nicht beantworten, wird aber immer wieder gefragt. Es kommt hierbei darauf an welche Vorbildung vorhanden ist und was erreicht werden soll. Gleichzeitig spielt die häusliche Vorbereitung, das “Üben” eine entscheidende Rolle. Wer bsw. nur einmal in der Woche Zeit zum Üben findet und nur alle 14 Tage zum Unterricht kommen kann braucht in der Summe natürlich viel länger als jemand, der täglich übt und wöchentlich den Instrumental- oder Gesangunterricht besucht. Zudem ist die Lernkurve, insbesondere der Einstieg, bei den einzelnen Instrumenten auch durchaus unterschiedlich. Auch hier empfiehlt sich ein konkrete Nachfrage beim Fachlehrer oder der Fachlehrerin. Bei der klassischen Gitarre bsw. beginnt man in der Regel einstimmig und bis die einfache Zweistimmigkeit erreicht ist vergehen im günstigsten Fall 3 Jahre. Meist dauert es deutlich länger.

Wieviel Zeit muß ich für das Üben einplanen?
Wenn man/frau zielgerichtet übt, braucht man weniger Zeit als man meint. Produktive Übe-Techniken werden im Instrumentalunterricht vermittelt. Die tatsächliche Übe-Zeit hängt von mehreren Faktoren ab:
– Lebensalter
– Ausbildungsstand
– Lern-Tempo
– Instrument.
Unterste Grenze für das tägliche Üben ist 20 min täglich bei jungen Schülerinnen und Schülern (5-7) und 30 min bei Älteren (ab 8). Am wichtigsten ist, daß regelmäßig also täglich geübt wird. Dann kommt man auch mit kürzeren Übe-Zeiten hin (mind. aber das o.g.). Gerne wird am Tag vor dem Unterricht oder sogar am selben Tag nochmals schnell geübt, was aber nur das bereits Gelernte ins Gedächtnis ruft (manchmal nicht mal das – die letzte Stunde ist einfach zu lange her). Das kann man dann auch nicht mit einer ” Mammut”-Übesitzung ausgleichen. Am Besten ist die Erstellung eines Übeplans – da hilft der entsprechende Lehrer gerne.

Welche Instrumente werden unterrichtet?
… Zupfinstrumente: E-Gitarre, klassische Gitarre, Akustische Gitarre,
Liedbegleitung mit Gitarre
… Holz-Blasinstrumente: Blockflöte, Querflöte und Saxophon
… Tasteninstrumente: Klavier, Keyboard, Jazz-Piano
… Gesang: klassischer Gesang, Pop-Jazz und Musical-Gesang, Vocal-Coaching
… Weitere musikalische Kompetenzen: Musik-Kinesiologie, generelles Coaching für Musiker (Bsw. Lampenfieber o. ä.)

Mein Wunsch-Instrument ist hier nicht vertreten!
Schreiben Sie einfach eine E-Mail. Vielleicht können wir Ihnen jemand empfehlen.

Wie kontaktiere ich den Fachlehrer/die Fachlehrerin meiner Wahl?

Über die “LehrerInnen”-Seite. Dort ist neben den Fotos der Lehrerinnen und Lehrer vermerkt, wie man die Lehrkraft erreichen kann. Außerdem können Sie natürlich auch die Lehrerkonzerte besuchen und dort den Lehrer oder Lehrerin kontaktieren.

Wer unterrichtet im Musiklehrernetzwerk 2.0?
Das Team des Musiklehrernetzwerk 2.0 besteht aus professionell ausgebildeten Musiklehrerinnen und -lehrern. Alle “Netzwerker” haben an staatlich anerkannten Einrichtungen ihr Instrument studiert und stehen aktiv im Musikleben. Wir bieten qualifizierten Instrumentalunterricht im Wiesbadener Stadtgebiet und im Rheingau.

Wo bekomme ich noch weitere Informationen?
Informationen zum Instrumentalunterricht bekommen Sie direkt bei den Lehrerinnen und Lehrern. Wenn Sie noch Fragen zur Web-Seite haben oder allgemeine Fragen zum Musiklehrernetzwerk 2.0 stellen wollen, können Sie uns gerne eine E-Mail senden