Dozenten-Konzert 2015

Musiklehrernetzwerk 2.0 – Dozentenkonzert in der Alten Schule Rheingau, Stephanshausen
Sonntag, 15. November 2015, 18 Uhr

Das sind die Künstler hinter den Pädagogen!

Ein ganz neues Konzept der Kooperation mit Musikschaffenden und Pädagogen von Volkmar Nägler und Sabine Bierfreund fand am vergangenen Sonntag seine Premiere in der Alten Schule Rheingau, als das erste Dozentenkonzert des Musiklehrernetzwerks 2.0 auf der Bühne seinen Lauf nahm.

Foto

Dunja Koppenhöfer (Moderation) Daniela Wartenberg (Violoncello) Miriam Altmann (Cembalo) Alexandra Kraus (Blockflöte) Britta Roscher (Querflöte). Nach der Eröffnung mit dem barocken Telemann ging es direkt weiter mit heiterer Moderation und quer durch viele Musikstile – sehr inspirierend!

 

Den Anfang machte ein Ensemble mit dem Concerto e-moll von G. Ph. Telemann. Mit Miriam Altmann am Cembalo, Daniela Wartenberg am Violoncello, Alexandra Kraus an der Block- und Britta Roscher an der Querflöte. Mit barocken Klängen wurden die Zuschauer entführt in eine ganz andere Welt, wie sie auf der Bühne der Alten Schule Rheingau eher selten zu erleben ist.

Die kongeniale Moderation der regional bekannten Sängerin und Vokaldozentin Dunja Koppenhöfer und der Flötistin Britta Roscher lockerte gleich im Anschluss die Stimmung und machte sofort neugierig auf den weiteren Konzertverlauf.
Es wurden viele verschiedene Musikstile zu Gehör gebracht und die 8 Dozenten wagten eine bunte Mischung auch in der Zusammenstellung der jeweiligen Ensembles.

„Was verbinden Sie mit Norwegen?“ hieß es plötzlich von den beiden Moderatorinnen und nachdem die Stichworte aus den Reihen der Zuschauer nur so flogen, gab es eine besonders stimmungsvolle Klangreise in die norwegischen Wälder und zu den Fjorden mit K. Björnstads „Sommernatt ved Fjorden“ und Ulrich Christlein am Saxophon, Daniela Wartenberg am Violoncello und Martin Zekert am Piano.

Von Barock über Romantik, bis hin zu Jazz und Popmusik und einem sehr berührenden „Get Here“ in kammermusikalischer Besetzung mit Dunja Koppenhöfer, Britta Roscher und dem Gitarrendozenten David Eggert, gab es ein äußerst abwechslungsreiches und höchst inspiriertes Gesamtkunstwerk zu hören. Technisch auf höchstem Niveau wussten hier Instrumental- und Vokaldozenten das Publikum in ihren Bann zu ziehen und als Künstler auf der Bühne mehr als zu überzeugen.

Besonders beeindruckend war die Zugabe von Blockflötistin Alexandra Kraus, die mit einer Bassblockflöte den pulsierenden Groove von „Fever“ anstimmte und zu deren Begleitung die Sängerin Dunja Koppenhöfer ganz ohne Verstärkung dafür mit umso mehr Humor ein fesselndes Kabinettstückchen veranstaltete.

Zitat einer Besucherin: “Für den Musikgenuss hat sich die Fahrt in den Rheingau gelohnt.”

Das Musiklehrernetzwerk 2.0 bedankte sich überschwänglich beim Publikum und den beiden Veranstaltern für die liebevolle Betreuung vor und während des Konzerts und wünscht sich auch im kommenden Jahr wieder hier auftreten zu dürfen.
(DK)

pdf Text als PDF anzeigen bzw. herunterladen (4,4 MB)